Hallo Sommer!

Obwohl bei uns gerade erst die Skiferien begonnen haben, sind im Laden schon viele Sommerneuheiten eingetrudelt. Mit den Sommermodellen ist das bei mir immer so bisschen eine Sache und meistens sagen mir die Winterkollektionen viel mehr zu als die sommerlichen Entwürfe. Insbesondere bei den Effektgarnen gruselt es mich ab und zu ein kleines Bisschen. LANG hat aber für die Sommersaison ein solches neues Garn lanciert, das ich so faszinierend finde, dass ich ihm auch den Kunstfaseranteil verzeihe. Splash sieht wirklich aus, als ob mit einem Airbrush Farbe auf das Strickstück gepustet worden wäre! Schaut mal:

(die beiden Modelle sind im Fatto a Mano 251 Kollektionsheft zu finden, bei LANG könnt ihr euch übrigens für alle Modelle den Materialverbrauch anzeigen lassen – und bei Frage helfen wir gerne! )
Aber bei aller Liebe für den tollen Effekt: noch schlichter mag ichs lieber! Mein Favorit aus der neuen LANG Kollektion ist daher auch der Streifenpullover aus Lino, der auf dem Titelbild vom Fatto a Mano 252 Heft zu sehen ist. Könnt ihr auf den Bildern erkennen, dass auch hier ein leichter Brush Effekt am Rande der Streifen erzielt wurde, in dem man dort mit je einem Faden der beiden Kontrastfarben strickt? Das scheint ein Trend zu sein! Gefällt mir richtig gut und so einen Pullover hätte ich gerne in diversen Farben in meiner Sommergarderobe: rot-beige, blau-weiss und gerne noch in den Originalfarben. Für mich würde ich die Rippen am Ärmelansatz wohl weglassen. Mögt ihr es noch schlichter? Da gibts im Heft 252 auch einen passenden Leinenpullover für euch. Doppelt gestrickt mit Nadeln Nr. 8 kann man diesen Pullover bestimmt noch für die ersten Frühlingstage fertigstricken.

Leinen ist definitiv mein Lieblingsmaterial für den Sommer und neben der Lino von LANG (ein Bändchengarn übrigens) mag ich auch die Solo Lino von Lana Grossa sehr gerne. Sie besteht zu 80% aus recyceltem Leinen, das zu Viskose weiterverarbeitet wurde, und hat dadurch einen für Leinen eher ungewöhnlichen Glanz. Die hellblaue, lange Jacke ist in dem neuen Filati Linea Pura Heft zu finden, der Pullover rechts stammt aus der Kollektion vom letzten Jahr – aber ich finde ihn auch dieses Jahr noch superschön!

Das im Laden bislang beliebteste Modell aus den Sommerkollektionen ist übrigens dieser Pullover aus der Ombra von Lana Grossa. Vielleicht ein bisschen tricky zu tragen, aber mit dem richtigen Darunter auf jeden Fall ein toller Sommerpullover (zu finden im Lana Grossa Lookbook 5).

Seit ein paar Tagen ist auch die neue DROPS Kollektion online. Da gibt es mittlerweile gar keine Anleitungshefte mehr zu kaufen, sondern nur noch Prospekte mit Fotos einiger Modelle. Die Anleitungen druckt man sich dann online aus. Bei DROPS ist es ja so, dass das Wollsortiment recht konstant bleibt und nicht zu jeder Saison Neuheiten auf den Markt kommen (wir haben allerdings gehört, dass es im Frühling etwas Neues geben könnte 🙂 ). Dafür gibt es die sehr umfangreichen Kollektionen mit neuen Anleitungen, wobei manchens auch nicht ganz so neu, sondern in etwas anderer Form/Farbe/Wolle in vorherigen Kollektionen schon dagewesen ist. Mich stört das  – insbesondere bei gelungenen Modellen – nicht besonders, was mir jedoch in diesem Jahr etwas unangenehm auffällt, ist die eher spezielle Passform einiger Modelle. Da ist einiges mit sehr weiten Ärmeln und viele Pullover dürften für die durchschnittliche Strickerin gerne etwas längers ein. Auch mein Lieblingspullover (links) aus DROPS Belle (aus Baumwolle, Viscose und Leinen) ist etwas zu kurz geraten:

Ansonsten find ich ihn aber ganz toll- genauso wie den zarten Pullover aus Muskat, den es – wie oft bei DROPS – auch als Jacke gibt.
Und zu guter Letzt hier noch kurz ein paar meiner Sommerlieblinge von Ravelry:

Darlene von der wunderbaren Isabell Kraemer
Könnte man aus der oben genannte DROPS Belle stricken, aber auch aus DROPS Safran oder TamTam DK von Frida Fuchs

Ein Tag am Meer von Corinna Tengler
Sogar kostenlos und auf Deutsch erhältlich. Und ebenfalls ideal für DROPS Belle.

Waterlily von Meghan Fernandes
Das würd ich aus der Dandelion von Tosh stricken. BabyAlpaca Silk von DROPS ginge aber auch wunderbar.

So, genug Sommer- jetzt gehts ab in die Skiferien!
Auf Instagram könnt ihr uns in die Berge begleiten (allerdings nicht auf die Ski- meine sportliche Betätigung beschränkt sich auf das kraftvolle Klappernlassen der Stricknadeln und das dynamische Blättern in meinen Büchern).

Owlet Sweater

Nachdem Fräulein N. letztes Jahr definitiv aus Ihrem Fisherman’s Pullover herausgewachsen war, durfte sie sich einen neuen, warmen Pullover fürs Skifahren aussuchen. Ulrike und ich haben ihr aus unseren grosszügigen Favoriten Listen ein paar Pullis vorgeschlagen und ihre Wahl fiel schliesslich auf Owlet. Mit fast 3500 Projekten bei Ravelry ein wirklich viel gestrickter Pullover und ein einfaches, aber doch spannendes Design.

Leider haben wir die Beschreibung nicht richtig gelesen und so folgende Bemerkung übersehen: “The pattern covers 10 sizes from 6 months to 10 years in two different yarn weights (aran and chunky).” Das heisst: die kleineren Grössen (Baby Owlet) bis 24 Monate werden mit dünnerer Wolle gestrickt (z.B. aus DROPS Nepal oder Malabrigo Rios), die grösseren Grössen (3 bis 10 Jahre) dann mit einem Chunky Weight (z.B. Tosh Chunky, wie hier oder Malabrigo Chunky) Das ist grundsätzlich nicht schlimm, wenn man das Kind dann nicht die falsche Wolle aussuchen lässt und dann mit der Farbwahl nochmal von vorne anfangen muss, wenn man die Anleitung dann schliesslich richtig durchliest…

Entschieden hat sich Fräulein N. schlussendlich für ein ziemlich leuchtendes Grün (Big Sur), das zu ihren rötlichen Haaren wirklich toll aussieht. Gestrickt hat Ulrike Grösse 10, Fräulein N. ist eine kleine 9-jährige mit normalen Proportionen und wie ihr auf den Bildern unten seht, sind die Ärmel (genau nach Anleitung gestrickt) eher kurz. Bestimmt wachsen sie beim Waschen noch ein bisschen mit, das ist in diesem Fall jetzt durchaus erwünscht. Grundsätzlich wäre es aber ratsam die Ärmel etwas zu verlängern. Auf dem Bild unten erkennt ihr gut auch, dass wir am Halsausschnitt bereits ein paar Reihen hinzugefügt haben, weil der Pullover sonst zu weit ausgeschnitten gewesen wäre. Innerhalb des Musters (also bei den Eulen) gibt es übrigens keine Abnahmen. Abgenommen wird erst danach, dafür dann aber sehr schnell. Wir waren bezüglich der Passform daher erst etwas skeptisch. Der Pullover sitzt aber ganz gut, die Passform entsteht auch durch die Verzopfungen bei den Eulen.

Anleitung: Owlet
Material: Tosh Chunky (Farbe Big Sur), 4 Stränge

Eine sehr schöne Anleitung mit Eulen-Muster ist übrigens das Tuch Hogwarts Express – das steht für dieses Jahr schon gross auf einer Strickliste und soll ein Geburtstagsgeschenk werden.

Lieblinge im Januar

Die Cashsoft (1) von LANG wird zu 50% aus recycelten Cashmerefasern hergestellt – diese Vorstellung gefällt mir schon mal richtig gut. Und dann hat die Cashsoft auch noch so schöne melierte Farben. Definitiv einer meiner Lieblinge! Ich habe für Weihnachten als Geschenk ein Stirnband aus dem Stirnbänder stricken Buch daraus gestrickt.
Die Cool Wool (2) von Lana Grossa gibts in verschiedenen Ausführungen – aber immer überzeugt durch den schönen Zwirn, der für ein regelmässiges Maschenbild sorgt und Muster toll zur Geltung kommen lässt. Ulrike hat aus der Cool Wool gerade diesen Streifenpulli für Baby M. (der Cousin unseres kleinen Herrn M.!) gestrickt.
Die CraSyTrio Nadeln (3) von Addi sind in den Augen mancher Strickerinnen (und dazu gehören auch wir) DIE Erfindung fürs Sockenstricken. Anderen liegen die Nadeln gar nicht gut in der Hand und sie stricken lieber mit Nadelspiel oder Magic Loop. Da gibts nur eins: ausprobieren!
Die Merino Worsted (4) von Malabrigo ist ein superweiches Dochtgarn in tollen Farben. Ich habe für Weihnachten einige dieser Stulpen daraus gestrickt. Wie alle weichen 1-ply Garne neigt die Worsted zum Pillen. Meine Feather and Cloud Jacke braucht eine regelmässige Behandlung mit dem Fusselrasierer um vorzeigbar zu bleiben.

 

Tschüss 2017 – Hallo 2018 !

Schon ist 2017 fast Vergangenheit und der Jahreswechsel wie immer Gelegenheit auf das vergangene Jahr zurückzuschauen. Aus aktuellem Anlass muss ich sagen, dass ich bezüglich des Strickens in diesem Jahr definitiv eines gelernt habe: ich mag kein graues Mohair! Jedenfalls nicht zum Verstricken. Blöd nur, dass ich 2018 eigentlich nun noch zwei Projekte fertigstellen müsste, nämlich das Hinata-Tuch und den Flaum Cardigan (Links gehen zu Instagram Bildern). Am Flaum hab ich über die Feiertage nochmal fleissig gestrickt in der Hoffnung, die Jacke noch in diesem Jahr fertigstricken zu können. Und ja, ich hab beim Reinschlüpfen durchaus gemerkt, dass die Passform nicht ideal ist, meinte aber, darüber grosszügig hinwegsehen zu können. Die gestrige Anprobe (nach dem mühsamen Tubular Bind off wohlgemerkt) zeigte aber: das wird nix! Also entweder: Jemanden finden, dem die Jacke besser passt oder: ein gutes Stück abschneiden (Ribbeln geht definifiv nicht!) und verlängern. Hach, ich wär jetzt lieber ohne eine solche Last ins neue Jahr gerutscht. Aber dafür hab ich noch ein Strickprojekt dabei, das mich sehr erfreut, nämlich eine Pebble Babyweste aus der tollen Acadia. Ich find die Farbe Sealavender so wunderschön, dass ich mir umgehend einen Pullover aus dieser Wolle wünsche, z.B. Kelpen (für den Sommer) oder Lucinda. Mal sehen, was das gibt. Ich hab die eine oder andere Idee für das neue Jahr – aber erstmal wird gerutscht! In diesem Sinne: Happy New Year!

PS: die Gewinne der WEihnachtsverlosung haben ihre Empfängerinnen noch pünktlich vor den Festtagen erreicht, z.B. hier oder hier.

 

Weihnachtsverlosung

Hurra, es ist soweit! Für unsere Weihnachtsverlosung haben wir vier schöne Pakete zu verschiedenen aktuellen Trends zusammengestellt – und ihr könnt sie gewinnen!

In diesem Winter sehr beliebt sind richtig, richtig dicke Garne, aus denen sich ganz schnell Accessoires zaubern lassen (ganz Mutige gehen sogar noch weiter und stricken daraus ganze Kleidungsstücke). In unserem 1. Geschenkpaket befindet sich ein Strang der superdicken Smilla von LANG Yarns in schönen Blau – und Grüntönen. Damit lässt sich ruckzuck der Cowl aus dem beiligenden Anleitungsheft sticken. Die Nadeln (Stärke 25mm!) gehören auch mit zum Set dazu!

Schon seit etwas längerer Zeit sehr angesagt sind handgefärbte Garne mit sogenannten “Speckles”, also kleinen, unregelmässig verteilten Farbtupfern. Uns gefallen diese Speckles besonders gut, wenn sie beim Färben sparsam verwendet und farblich schön abgesetzt werden, wie z.B. auf der Farbe “Pistazie” von Frida Fuch, von der wir in Paket 2 zwei Stränge verlosen. Aus diesen beiden Strängen Steppke Single lässt sich locker ein grösseres Tuch stricken.

An den sogenannten Bobbels, den schönen Knäueln mit Farbverlauf, kam man in diesem Jahr auch nicht vorbei. Bei der Auswahl für unseren Shop haben wir darauf geachtet, Mischungen ohne Kunstfaseranteil den Vorzug zu geben. Die Shades of Merino Cotton von Lana Grossa z.B. macht ihrem Namen mit einer Mischung aus 50% Baumwolle und 50% Merinowolle alle Ehre. Wir verlosen im 3. Geschenkpaket einen solchen Bobbel in schönen Rosatönen zusammen mit einem Anleitungsbooklet. Ein Knäuel wiegt 200g und läuft mit 760m genügend weit für ein grösseres Projekt.

Seitdem im Herbst das SoxxBook erschienen ist, werden überall die tollsten Socken gestrickt! Für die schönen Muster aus dem Buch eignet sich die einfarbige Jawoll Sockenwolle mit ihrer riesigen Farbpalette besonders gut. Wir haben zwei weihnachtliche Farben ausgesucht, mit denen sich eines der Modelle aus dem Buch nachstricken lässt. Die beiden Knäuel verlosen wir in Paket 4 zusammen mit einer Ausgabe des Soxx Books!

Möchtet ihr eines dieser 4 Geschenkpakete gewinnen? Dann würden wir gerne von euch wissen, welches euer ganz persönliches Strickhighlight in diesem Jahr war. Das kann ein Garn sein, das euch besonders begeistert hat oder ein Modell, das ihr nachgestrickt habt und das euch so richtig gut gelungen ist. Oder vielleicht konntet ihr jemandem mit einem gestrickten Geschenk eine grosse Freude machen? Ihr könnt uns eure Geschichte entweder hier im Blog als Kommentar hinterlassen oder uns eine Mail mit dem Betreff “Weihnachtsverlosung” an info@strickcafe.ch schicken. Ganz besonders freuen wir uns, wenn ihr uns gleich noch ein Foto von eurem Strickstück mitschickt. Gerne würden wir einige eurer Geschichten und Fotos nach Weihnachten hier im Blog zeigen (Namen werden dabei natürlich nicht genannt, ausser wenn ausdrücklich gewünscht!)

Die Verlosung läuft bis zum 19. Dezember um 20 Uhr. So können sich die Gewinne am 20. Dezember auf die Reise machen und noch pünktlich unter dem Weihnachtsbaum liegen. Ob die GewinnerInnen die Pakete dann selber behalten oder lieber weiterverschenken möchten, ist selbstverständlich ihnen überlassen!

Es gilt: Leider können wir die Gewinne nur innerhalb der Schweiz versenden, Teilnahmebedingung ist also ein Wohnsitz in der Schweiz. Alle Teilnehmer müssen zudem volljährig sein oder die Erlaubnis eines Erziehungsberechtigten haben. Der 4 Gewinner werden per Zufallsgenerator bestimmt und von uns benachrichtigt. Der Gewinn kann nicht in bar ausgezahlt oder umgetauscht werden. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

 

 

Lieblinge im Dezember

Eine hübsche Schleife ziert die Knäuel der Alpaca Peru 100 (1) – schon nur deswegen zieht die Wolle viele Blick auf sich! Und dann ist sie auch noch superweich – da können wir nicht widerstehen! Ulrike strickt daraus gerade eine Jacke, bei der sie sich von verschiedenen Modellen inspirieren lässt. Wer nach einer Anleitung stricken möchte, findet bei Ravelry viele Möglichkeiten z.B. Lanes aus dem dem Laine Issue 1 oder der Shore Cardigan, der auch im Swoon Maine Heft enthalten ist. Wer es lieber etwas dünner mag: die Alpaca Peru gibt es auch in einer feineren Variante mit 200m auf 50g.
Ich hab da eine Freundin, die wünscht sich von mir zu Weihnachten am liebsten selbstgestrickte graue Socken. Weil ich mich da beim Stricken immer etwas langweile, habe ich dieses Mal zu einer etwas dickeren Sockenwolle gegriffen (2) – natürlich aber nicht in so einem schönen Altrosa, sondern: Grau.
Der Winter Moments Tee (3) wärmt von innen und hat trotz der vielen enthaltenen Gewürzen einen ganz zarten Geschmack. Wir lieben ihn!
In Italien sind die Männer bezüglich Mode etwas mutiger als hier in der Schweiz und tragen aktuell an kälteren Tagen ganz gerne Ponchos über dem Anzug. Lisa strickt für ihren Freund dieses Modell aus Tosh DK und Malabrigo Rios. Die beiden gibts in vielen Farben und sie lassen sich prima kombinieren.

Lieblinge im November

Seit unser kleiner Enkel/Neffe vor einem halben Jahr geboren wurde, ist Ulrike wieder im Baby-Strickfieber und hat schon viele Modelle aus dem schönen Klompelompe Buch nachgestrickt. Gerade hat sie den  Ludvig Genser aus Baby Merino von DROPS (1) auf den Nadeln.

Die Silkhair Dégradé von Lana Grossa (2) sieht am Knäuel ganz toll aus – aber es lassen sich natürlich auch wunderschöne Modelle daraus stricken. Dieser grosse Schal mit Lochmuster lässt die Farbverläufe super zur Geltung kommen.

#specklesaresohotrightnow lässt Stephen West schon eine ganze Weile lang verlauten und natürlich hat er absolut recht (was sich z.B. an den vielen Instagram-Beiträgen mit diesem Hashtag erkennen lässt). Auch von Malabrigo gibt es neu einige Speckled-Farben, z.B. Mechita in der Farbe Carnival (3).

Loft (4) ist eine der neuen Qualitäten von LANG für diesen Winter. Obwohl man diese Wolle kaum für ihre besondere Weichheit hervorheben kann, mögen wir sie besonders gerne. Die Schurwolle aus Patagonien wird für Loft in der Schweiz auf einer fast 100-jährigen Maschine verarbeitet. Dadurch, dass die Wolle für die Verarbeitung nicht gekämmt wird, erhält sie sich ihre Ursprünglichkeit. Seit diese Jacke aus Loft bei uns im Laden eingetroffen ist, befindet Sie sich öfter an Anna als an der ihr zugedachten Schaufensterpuppe.

Merken

Merken

Merken

Dotted Rays Liebe

Ulrike hat im Sommer angefangen, einen Dotted Rays Schal von Stephen West zu stricken und hat damit eine regelrecht Dotted Rays Welle ausgelöst! Die Anleitung ist aber auch wirklich genial: Sie ist leicht eingängig, sodass man schon nach kurzer Zeit gar nicht mehr nachlesen muss, wie weitergestrickt wird (das hab ich besonders geschätzt, als ich meinen Dotted Rays während der Fahrt im Wohnmobil gestrickt habe). Ausserdem kann man ihn aus fast allen möglichen Garnen stricken und das Tuch so immer wieder ganz anders interpretieren! Es gibt auf Ravelry übrigens verschiedene Dotted Rays Anleitungen, die hier gezeigten Tücher wurden alle nach der verlinkten Grundanleitung gestrickt.

Dotted Rays aus dem Tweed LANG Donegal  gestrickt von Ulrike. Anhand der schwarzen Linien sieht man, wie das Muster verläuft. Es wird mit verkürzten Reihen gearbeitet. Dabei wird das Wendeloch nicht geschlosssen, sondern als Teil des Designs genutzt (sie bilden die “dotted rays”, die gepunkteten Strahlen).

Auch das blau-grüne Tuch ist aus Donegal gestrickt, das Tuch mit Farbverlauf ist aus der wunderbaren Puno von LANG. Puno hebt sich meiner Meinung nach sehr positiv ab von all den “Bobbels”, die im Moment so im Umlauf sind. Die Farbauswahl ist nicht sehr gross und die Farbverläufe eher Ton in Ton. Puno ist also perfekt für diejenigen, die es lieber schlicht (und edel) mögen. Ich hab den 200g Knäuel für dieses Tuch übrigens nicht ganz zu Ende gestrickt, es war noch rund 50g übrig (gestrickt hab ich Grösse Small nach Anleitung) und man hätte also bestimmt noch einen “Wedge” dranhängen können.

Natürlich lässt sich der Dotted Rays auch wunderbar aus Verlaufsgarnen stricken, die gefachtet sind (die Fäden laufen also nebeneinander und sind nicht verzwirnt) und deren Farbverläufe durch Anknüpfen der Fäden entsteht. Die liebe Karin aus unserer Strickcafé-Facebook-Gruppe hat einen Knäuel Lana Grossa Shades of Merino Cotton zu einem ganz tollen Tuch verstrickt:

Farblich passend schliesst sich das Tuch von Christiane an. Ist es nicht toll, mit seinen herbstlichen Farben? Das ist die Mille Colori Socks & Lace in der Farbe 039.

Und wenn euch das alles noch zu schlicht ist, dann haben wir hier noch das ultimative Dotted Rays Tuch für euch: Mit ganz viel Farbe UND Glitzer! Gestrickt aus der Mille Colori Baby Luxe in der Farbe 052. Benötigt werden für Grösse S vier Knäuel.

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Lieblinge im Oktober

Wir lieben die schöne Farbpalette der Novena (1) und die  Modelle in der aktuellen LANG Kollektion. Ulrike strickt gerade an diesem Pullover. Auch in älteren LANG Heften findet man schöne Modelle aus Novena, z.B. diesen schlichten Pullover oder diese Jacke.
Tolle Farben gibts auch bei den Ombré Garnen von Freia und bei kleinen Projekten darfs dabei ruhig auch richtig bunt sein! Ich habe gerade eine Wurm Mütze für Fräulein N. aus einem Knäuel der Freia Ombré Sport (2) gestrickt.
Nadelmasse sind dann ganz sicher nicht auffindbar, wenn man sie am dringendsten braucht! Da kann ein Nadelmass mehr auf jeden Fall nicht schaden. Vor allem, wenn es so niedlich ist, wie die neuen Elefanten-Nadelmasse (3) von KnitPro.
Die Heb und Manx Merino Fine Qualitäten von Rosy Green (4), sind mit ihren schönen Melierungen und den tollen Farben nicht nur eine Augenweide – man tut mit dem Kauf auch noch Gutes, denn pro Strang wird von Rosy Green ein Betrag an den Rare Breeds Survival Trust für den Erhalt bedrohter Schafrassen überwiesen. Wir haben aus der Heb Merino Fine schon Tuch Rheinlust von Melanie Berg gestrickt. Ein wunderschönes Modell – das Stricken der eher anspruchsvollen Anleitung lohnt sich definitiv!
Cashmere Cotton (5) ist eine der neuen Qualitäten von LANG für diesen Winter und einer unserer Lieblinge. Corina hat aus zwei Knäueln Cashmere Cotton diese Mütze gestrickt, die im Original noch viel schöner ist als auf dem Bild!

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Lieblinge im September

Die Carpe Diem (1)  sieht ziemlich unspektakulär aus und auch die Mischung (70% Schurwolle, 30% Alpaka) klingt eher klassisch als aufregend, aber wenn man den weichen Knäuel mal in der Hand hat, ist man auf jeden Fall hin und weg! Diese tolle Mütze ist im neuen Buch von Marisa Nöldeke zu finden und auch diesen winterlichen Pullover aus Carpe Diem mögen wir sehr (Anleitung aus Fatto a Mano 247).
Zwei verschiedene Garne zusammen zu verstricken ist nicht nur prima für all diejenigen, die lieber mit etwas dickeren Nadeln arbeiten (ich gehöre dazu!), das Kombinieren der Materialien macht auch grossen Spass und sorgt immer wieder für Überraschungen. Die Alpaca von DROPS ist eine gute Basis für solche Mischungen und in Kombination mit flauschigen Garnen richtig toll, z.B. mit der Brushed Alpaca Silk (2) für eine Flaum Jacke. Oder mit der Kid Silk von DROPS für diesen schönen Pullover.
Ich kann nicht behaupten, dass die Prym Ergonomics Nadeln (3) mich auf den ersten Blick überzeugt hätten. Plastik mag ich eigentlich lieber nicht in der Hand haben beim Stricken und überhaupt: diese komische Spitze (Hooktip genannt) Aber dann beim Stricken fand ich die Nadeln plötzlich richtig toll. Die Nadeln haben einen dreieckigen Schaft und die Rundstricknadeln sind mit einem sehr flexiblen Seil aus Stahl verbunden. Sollte man ausprobieren!
Dos Tierras von Malabrigo (4) vereint Alpacawolle aus Peru mit Merinowolle aus Uruguay zu ein leicht melierten Faden, der die schönen Handfärbungen gut zur Geltung bringt. Ulrike hat gerade Barnstable aus Dos Tierras in den Farben Paris Night und Polar Morn begonnen.

Merken

Merken