Türchen 9

 

Hinter Türchen 9 steckt ein niedliches, kleines Paket, das es in sich hat! Aber schaut selbst:

Die Mini-Schere von Cohana aus Japan misst gerade einmal 4,5cm, verfügt aber als Produkt einer traditioneller Scherenmanufaktur über scharfe Klingen. Die Schere steckt in einem Lederetui und ist mit einer Seidenquaste geschmückt. Die verloste Schere ist die Weihnachtedition mit einer Quaste in silber/gold.
(Wegen der geringen Klingenlänge müsste die Schere auch im Flugzeug zugelassen sein, diese Angabe ist aber ohne Gewähr! Bitte nochmals abklären, bevor ihr allenfalls eure Schere abgeben müsstet…)

Der Aberglaube (und/oder der Herr Knigge) will es, dass man keine Scheren verschenkt, denn diese sollen symbolisch die Freundschaft zerschneidet. Als Ausweg soll helfen, als Empfänger des Geschenks dem Schenkenden einen Cent (vielleicht tuts auch ein Fünfräppler?) zu übergeben und so den Fluch zu bannen. Alles Mist? Vielleicht! Aber wenn ihr die kleine Schere einfach selber behalten, seid ihr auf der sicheren Seite. Und wir hoffen einfach mal, dass unser Band zu euch nicht zerschnitten wird, wenn wir euch diese Schere schenken! Möchtet ihr sie gerne gewinnen? Dann hinterlasst einen Kommentar und schreibt und, ob es Sachen gibt, die ihr niemals verschenken würden und wieso das so ist. Am Montag (10.12.2018) um 8 Uhr wird die Cohana Schere verlost!

Aber erst einmal: einen frohen 2. Advent!

Es gilt: Leider können wir die Gewinne nur innerhalb der Schweiz versenden, Teilnahmebedingung ist also ein Wohnsitz in der Schweiz. Alle Teilnehmer müssen zudem volljährig sein oder die Erlaubnis eines Erziehungsberechtigten haben. Der Gewinner wird per Zufallsgenerator bestimmt und von uns benachrichtigt. Der Gewinn kann nicht in bar ausgezahlt oder umgetauscht werden. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

FacebookPinterestEmailShare

34 Gedanken zu „Türchen 9

  1. Veronika

    Ohhh, ich wusste nicht dass es die tollen mini scheren bei euch auch gibt, die sind schon lange auf meiner Wunschliste! Ich verschenke eigentlich keine grossen sperrigen Sachen von denen ich nicht 100% sicher bin dass sie gewünscht sind! Im Zweifel verschenke ich am liebsten Sachen die verbraucht werden können, schöne Seifen und Cremes, Kerzen, Tee…. Wir haben alle schon genug Sachen rumstehen.

  2. Martina

    OOH, was für eine tolle Schere! Da hüpf ich sehr gerne in den Lostopf! Vielen Dankè Da wird bestimmt kein Freundschaftsband zerschnitten damit!

  3. Mirta

    So auf die Schnelle kommt mir nicht’s in den Sinn was ich nicht schenken würde. Obwohl ich letzte Woche zusammen mit meinem Partner an zwei Weihnachtsmärkten gewesen bin und in Zürich im Niederdörfli. Und an manchen Ständen und Schaufenster liefen wir vorbei und fragten uns wer kauft das und wem schenkt man sowas? Ja, das ist aber die Frage des Geschmack und der ist bekanntlich verschieden. Aber etwas nicht Schenken, weil es “Unglück bringt” oder “Unhöflich” ist…. Für mich stellt sich hier mehr die Frage, kann der Beschenkte das brauchen und oder hat er auch Freude daran. Und Geschenke sollen vorallem Freude bereiten, für den Schenkenden und den Beschenkten und wenn das erfüllt ist, dann ist es meines Erachten Egal was es ist.

  4. Maria

    Jep, die gibt es, so einige sogar 🙂
    Ans Gotte-Kind zum Beispiel Tiere (damit macht man den Eltern des Gotte-Kinds in meinen Augen keinen wirklichen Gefallen), Spielzeugwaffen, Handys…
    Dinge, an denen ich hänge und die ich deswegen nicht verschenken könnte, beispielsweise Erbstücke (Halsketteli und Ring meiner Mama und Oma, Handarbeitskästli von meinem Opa für die Oma selber gemacht, mit geschnitzter Inschrift “Meiner lieben Frau 1949”, eine kleine Standuhr…), mein handgefärbtes, -gesponnenes und -gestricktes Lacetuch, das ich mir zu meiner Hochzeit gemacht habe, ein Plüschtierpferdchen, das ich mal als Kind in schwerer Stunde von meinem kleinen Bruder zum Trost geschenkt bekommen habe, Fotos… ach, da gibt’s noch so einiges…

    Bei den “praktischen” Dingen ans Gottekind gilt bei mir die Devise “Ich muss zumindest halbwegs hinter dem Geschenk stehen können”, bei den “ich-häng-dran”-Dingen ist’s glaub ich die Geschichte dahinter bzw. Erinnerung an einen lieben Menschen oder die Situation, die ein Verschenken verhindert… Wer weiss, vielleicht ändert das ja noch, aber ich finde, man muss ja auch nicht alles weiterverschenken, es ist schon in Ordnung, wenn man Dinge hat, die man eben behalten möchte 🙂

  5. Maike

    Die ist ja wunderschön!!!!
    Dinge die ich nie verschenken würde sind immer dinge die eine spezielle Geschichte haben oder an denen ich auf irgend eine weise sehr emotional hänge. Es kann von alles sein, ein schönes Foto, ein Kleidstück, ein Löffel, etwas selbstgestricktes 😌, ein Buch,…

  6. Gabi Schmid

    Supertolle Idee, so eine kleine Schere! Ich würde sie nicht weiterverschenken, sondern für mich behalten. Sie würde ihren Platz in meiner Handtasche oder im Strickbeutel finden.
    Schöner 2. Advent 🌟

  7. Liliane Marquis

    Man sagt immer Scheren und Messer zerschneiden die Freundschaft ! Aber ich bin nicht abergläubisch
    und würde mich sehr über diese kleine Schere freuen.

  8. Lisa

    Gerne schenke ich Dinge, die mir spontan einfallen das ganze Jahr über, an Weihnachten habe ich meist einen Druck mir etwas einfallen lassen zu müssen, dass mir bestimmt nichts einfällt. Das Scherchen gefällt mir sehr gut, grosser Japan-Fan. Schöne Weihnachtszeit.

  9. Tina

    Was für ein schönes Objekt für die Stricktasche.
    Ich verschenke im Allgemeinen immer weniger materialistische Dinge und konzentriere mich lieber darauf Zeit mit den Menschen zu verbringen die mir wichtig sind.

  10. Josiane

    J’ai entendu la même chose pour les couteaux ! Et personnellement j’ai une « expérience » qui va un peu dans ce sens. Mais ces petits ciseaux sont trop joli et je ne romprai pas mes liens avec vous si je les reçois 😀

  11. Rosmarie

    Alles was ich gerne erhalten würde, verschenke ich auch (natürlich auf die Beschenkten abgestimmt.).
    Dieses kleine Scherchen wäre das ideale Geschenk, immer und überall einsatzbereit.

    Ich wünsche allen einen schönen zweiten Advent!

  12. Gabriella

    Eine gute Idee diese kleine Schere. Was ich nicht verschenke sind Küchenmesser und Geschenke, die ich selber erhalten habe.
    Einen schönen zweiten Advent (trotz des garstigen Wetters, da winkt die Wolle und das Sofa).

  13. Blumenstern

    So eine herzige kleine Schere könnte ich gut gebrauchen für mein Lismi-Täschli.
    Ich verschenke nur Sachen, von denen ich sicher bin, dass der Beschenkte sie gebrauchen kann und daran Freude hat. Bin ich unsicher, schenke ich etwas, dass man verbrauchen kann. Meist Esswaren, entweder selbst gemacht oder z.B. spezieller Raclettekäse.

  14. Rosmarie

    Eine solche Schere habe ich noch nie gesehen. So klein sie ist, sieht sie robust und praktisch aus. Die würde ich mir gerne schenken lassen, damit sie dann einen sicheren Platz bei meinen aktuellen Strickarbeiten hätte.
    Wenn ich von etwas überzeugt bin und damit jemandem eine Freude machen kann, verschenke ich es, auch wenn ein Aberglaube dies verbieten könnte. Bei der Schere wäre ein beigelegter Fünfräppler eine schöne Ergänzung dazu, natürlich mit dem entsprechenden Hinweis auf den Aberglauben

  15. Denise Kretzschmar

    Schönen zweiten Advent Euch allen

    Ich würde nichts weiter verschenken, was ich selbst geschenkt bekommen habe, keine Tiere, keine Waffen und auch keinen Alkohol. Selbstgemachtes dagegen verschenke ich gerne.

    Frohe Festtage

  16. Ursula

    Am liebsten schenke ich Dinge, die mir gefallen, an denen ich auch Freude habe.
    Lebende Tiere schenke ich nicht. Das ist mir eine zu grosse Verantwortung, gegenüber dem Beschenkten und auch dem Tier.

  17. Marlen

    Am liebsten verschenke ich Dinge, über die ich mich auch freuen würde. Es muss einfach passen. Die kleine Schere finde ich ja herzig 🧡ideal für meine Strickprojekte zum mitnehmen.

  18. Nicol Achenbach

    Ich würde nichts verschenken, von dem ich nachweislich wüsste, das Gegenüber hat keine Freude daran. Für mich ist es genauso schön zu sehen wie die Freude über ein Geschenk über das Gesicht leuchtet, wie selber Geschenke auspacken.

    Die Schere würde ich unbedingt für mich behalten. Ich kenne zur Zeit niemand in meiner Verwandtschaft Bekanntschaft die auch so viel und gerne strickt. Ausserdem verschenke ich nichts, dass ich auch schon geschenkt bekommen habe

  19. Laurence

    Charmant petit ciseau!
    J’ai offert (il y a longtemps) un ouvre-lettre à une amie proche, elle m’a dit que symboliquement c’était une sorte de coup de poignard….
    L’enfer est pavé de bonnes intentions, depuis je n’offre plus d’objet pointu à mes proches!

  20. Christiane Henry-Salzmann

    Un si joli objet ! Il remplacerait de suite mon couteau suisse dans mon sac à main ! J’offre souvent, mais en aucun cas, les cadeaux de mes petits-enfants ! Bon deuxième dimanche de l’Avent
    Christiane Henry

  21. Seemann Andrea

    Geschenkte Sachen schenke ich nicht weiter.
    Was ich nie verschenken würde ist der Ehering meiner Grossmutter den habe ich umarbeiten lassen damit ich ihn tragen kann.🎄🐞

  22. Ursula / Lismeri

    Wunderbare kleine Schere ! Da ich schon eine habe, die ich sehr liebe, wäre sie ein ideales Geschenk.
    Ich verschenke fast ausschliesslich (es gibt Ausnahmen, auf speziellen Wunsch ;-)) Dinge, die ich selber mag.

    Das einzige, was ich mir noch von euch wünschen würde, dass ihr die wunderschönen geflochtenen Massbänder von Cohana auch ins Sortiment aufnehmen würdet ….

    1. Anna Artikelautor

      Meinst du die Massbänder mit der Lederhülle? Ich habe selber eines und mag es gerne, für den Shop hat mich aber immer der Preis abgeschreckt… aber mal sehen, das wär schon noch was.

      1. Ursula / Lismeri

        Ja, genau ! Sind sie sehr teuer ?
        Je länger ich lisme, desto wichtiger werden mir richtig gute und auch schöne Werkzeuge.

        1. Anna Artikelautor

          Ja, ich find sie schon sehr teuer. Du findest sie einigen deutschen Shops, wenn du mal schauen willst. (Aber naütrlich gehe ich mir einig, dass gutes Werkzeug wichtig ist!)

  23. Lis

    Das ist eine gute Frage. Grundsätzlich würde ich alles verschenken, wobei ich gewisse Dinge, die ich selber nicht mag (grässliche Dekogegenstände, Sachen, die schon beim Anschauen auseinanderfallen, Alkohol und dergleichen) oder die mit einer Verantwortung einhergehen (zum Beispiel Tiere), nur verschenke, wenn es explizit gewünscht wird. Und natürlich würde ich nichts Illegales kaufen und auch nichts, bei dem ich aus ethischen Gründen nicht die Wirtschaft ankurbeln möchte (wenn beispielsweise die Produktion Menschen, Tieren oder der Umwelt schadet).
    Ansonsten achte ich nicht auf Aberglauben, insbesondere nicht, wenn ich mich selber über das Geschenk freuen würde. Eine herzige Schere ist doch was Tolles! Oder auch Kakteen – ich liebe Kakteen, warum sollte man sie also nicht verschenken?

  24. Patricia

    Die kleine Schere sieht toll aus und kann überall mitgenommen werden. Ich würde sie sehr gerne gewinnen.
    Ich würde keine Tiere und keine Waffen schenken.

  25. Lili

    Quels ravissants petits ciseaux! Ma fille m’a justement réquisitionné mes mini-ciseaux HiyaHiya octopus… Ceux-ci les remplaceraient avantageusement!
    Pour moi pas de superstition en matière de cadeaux. Ce qui compte c’est le plaisir de celui qui reçoit!
    Merci pour ce joli calendrier de l’Avent qui nous permet de découvrir des produits que je n’avais pas encore repérés (votre offre est très variée)!

Kommentare sind geschlossen.