Adventskalender 7. Türchen

Vielen Dank für eure vielen Antworten! Da scheinen ja viele mit Strickzeug unterwegs zu sein. Ich hoffe also, dass ich irgendwann mal jemanden euch strickend im Zug antreffen werde…
Das HiyaHiya-Täschchen jedenfalls wird ab jetzt mit Caroline auf die Reise gehen! Herzlichen Glückwunsch!

gewinn-6

Der Gewinn hinter dem heutigen Türchen passt leider nicht ganz aufs Bild, aber ihr könnt euch anhand des Ausschnitts sicher vorstellen, wie die praktischen Spannmatten von KnitPro aussehen.

kalender-7

In einem Paket sind 9 Platten, und ein mittelgrosses Projekt lässt sich darauf wunderbar spannen (bei gaaanz grossen Tüchern muss man etwas erweitern). Wie ihr auf den Bildern sehen könnt, sind die Matten bei mir rege in Gebrauch und entsprechend schon etwas zerstochen. Die Gewinnerin bekommt natürlich brandneue Matten!
Heute würden wir gerne von euch wissen, wie es bei euch mit dem Fertigstellen der Strickprojekte (Zusammennähen, Fäden vernähen, Waschen, Spannen…) aussieht: Ist es für euch ein letzter Schritt voller Vorfreude auf das fertige Stück oder ein Graus, den ihr gerne etwas vor euch herschiebt? Schreibt uns doch bis morgen Mittag und nehmt an der Verlosung teil!

Es gilt wieder: Leider können wir die Gewinne nur innerhalb der Schweiz versenden, Teilnahmebedingung ist also ein Wohnsitz in der Schweiz. Alle Teilnehmer müssen zudem volljährig sein oder die Erlaubnis eines Erziehungsberechtigten haben. Der Gewinner wird per Zufallsgenerator bestimmt und am folgenden Tag von uns im Blog veröffentlicht. Er muss sich innerhalb von 3 Tagen bei uns melden. Der Gewinn kann nicht in bar ausgezahlt werden. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Merken

Merken

Merken

Merken

FacebookPinterestEmailShare

40 Gedanken zu „Adventskalender 7. Türchen

  1. Katha

    Fertigstellen mache ich eigentlich gerne, auch Fäden vernähen. Und waschen tue ich immer. Nur mit dem Spannen haperts, weil ich solche Platten eben nicht habe. 🙂

  2. Franzi

    Oh ja, das Fertigstellen… Fäden vernähe ich meist schon ‘zwischendrin’ – dafür dauert es meist länger wenn es um Knöpfe geht. Die Spannmatten könnte ich wirklich gut gebrauchen, ev. klappt es ja 🙂

  3. Rita

    Wie toll!!!
    Genau das brauche ich noch!! Ich spanne meine Teile oft auf dem Gästebett oder auf dem Frotte, das ich auf den Spannteppich lege. Ich liebe das Spannen der Teile, besonders der Tücher, erst dann entfaltet sich ihre Schönheit!! Super Gewinn! Freu mich!
    Herzlich, Rita

  4. Helen

    Die Spannmatten sehen toll aus! Bis jetzt habe ich meine Arbeiten nur auf einem Frottiertuch ausgelegt und zurecht gezupft…das mache ich dann aber gerne. Zusammennähen ist mir eher eine lästige Fleissaufgabe, wobei es aber schön ist zu sehen, wie meine Arbeit endlich Form annimmt! Beim 1. Waschen ist mir immer etwas bange, da ich mich davor fürchte, dass meine Arbeit zu “schlabberig” werden könnte…das ist bis jetzt aber immer gut gekommen!

  5. Denise

    Das Fertigstellen einer Arbeit liebe ich nicht besonders. Manchmal vernähe ich schon Fäden an einzelnen Teilen des Projektes, damit am Schluss nicht der ganze Haufen bleibt. Solche Matten könnte ich super gebrauchen, da ich bis jetzt immer Wolldecken oder ähnliches benutzte.

  6. Floriane

    Après avoir tricoté un châle ou un pull, je n’aime pas rentrer les fils, mais j’aime beaucoup le blocage. Pour l’instant j’utilise le tapis de sport de mon copain, alors gagner ce kit de blocage serait génial pour moi 🙂

  7. Frau Kirschkernzeit

    Genau die haben mir noch gefehlt zu meinem Strickglück! 😉 Ich habe vor, mir bald einmal ein schönes Tuch aus eurer Tosh Merino Light zu stricken und überlege jetzt schon, wie ich es spannen soll… Früher hatte ich mal solche Matten mit Puzzle drin für die Kinder (war ein Handmedown), aber ich fand sie so unschön, dass ich sie weggegeben habe… Damals hab ich das Stricken noch nicht für mich entdeckt gehabt und heute bereue ich das natürlich… 😉 Vielleicht habe ich ja Glück bei euch?

  8. Susanne

    Meine Pullover werden topdown gestrickt, also gibt es nichts zum Zusammennähen. Fäden werden gleich nach Fertigstellung vernäht, dann geht das Strickstück in die Waschmaschine und wird nachher gespannt. Schliesslich sind die guten Stücke nach dem Stricken so gut wie fertig, wenn nichts zusammengenäht werden muss.

  9. Christine

    Bloquer un châle c’est vraiment une étape importante avant d’en profiter.merci pour ce calendrier

  10. Christine Kurmann

    Oh ja! Genau solche Matten fehlen mir noch. Ich nähe nicht so gerne zusammen aber wenn ich kurz vor Ende einess Projektes bin, kanns schon mal schnell gehen….

  11. Andrea S.

    Mützen und Tücher vernähe ich meist sehr schnell die wollen gleich getragen werden. Aber wenn ich ein Häkeldeckchen mache kann es schon mal dauern😊.

  12. Lis

    Das Vernähen ist so eine Sache, die man am besten gleich erledigt, denn mit dem Aufschieben wird es nicht besser. 😉 Das Stricken oder Häkeln an sich macht mir mehr Spass als die Schlussverarbeitung, aber andererseits freue mich auch, dass das Stück schon fast fertig ist.

  13. Beatrice Urwyler

    meine Fäden vernähe ich immer sofort, denn sonst würde ich das immer wieder auf die Seite schieben da das nicht gerade meine Lieblingsbeschäftigung ist. Genau solche Matten haben mir bei meinem letzten Westknits Projekt gefehlt. Das Tuch wurde nämlich riesig…

  14. Bettina

    Eigentlich würde ich mich gerne vor dem Vernähen und Fertigstellen drücken. Weil ich aber meistens das neue Stück sofort tragen möchte, beeile ich mich dann doch immer:-)
    Spannen habe ich von meiner Grossmutter gelernt – sie hat das mit allen Strickstücken gemacht. Einen Kehrichtsack aufschneiden, aufs Bett legen, feuchtes Strickstück drauf und mit einem Tuch “beschweren”.
    Ich würde mich sehr freuen Plastiksäcke zu sparen!

  15. Nadine

    Das zusammen nähen geht ja noch, aber die Fäden vernähen das finde ich total mühsam.
    Meistens habe ich in Hinterkopf schon ein neues Projekt, welches ich gerne beginnen würde.
    Wenn dass alles fertig ist freue ich mich über mein neustes Werk:)

  16. Claudia

    Das Ausarbeiten liebe ich nicht so, aber beim Patchworkstricken hält sich das in Grenzen. Aber spannen macht Freude, dann ist das Teil ja fertig…
    Liebi Grüess Claudia

  17. Sabine

    Fäden vernähen: eher ein Graus … Aber dafür etwas, das man auch gut zwischendrin und (bei kleinen Projekten) im Zug erledigen kann – nicht alles aufs Mal!
    Spannen und in Form bringen mache ich eigentlich gern. Und habe deshalb schon mehrmals mit den KnitPro-Matten geliebäugelt 😉

  18. Chrigi

    Das sind ja ganz praktische Matten. Habe gar nicht gewusst, dass es so was gibt. Bis anhin habe ich mich immer mit Wolldecken abgemüht. Das wäre also ein ganz nützliches Geschenk! Vielleicht klappt es ja diesmal.
    Das Fäden vernähen und zusammennähen liebe ich. So nimmt die Arbeit Form an und meist freue ich mich ja auf das neue Strickstück.

  19. Manuela

    Das Vernähen der Fäden und vor allem das Zusammennähen ist mir immer ein Graus. Waschen und Spannen macht mir weniger Mühe. Ich spanne die Tücher aber nur auf grossen Frottetüchern und es zieht mir jeweils das Tuch wieder einwenig zusammen, deshalb könnte ich diese Matten super gebrauchen 🙂

  20. Hentz Judith

    beim Vernähen der Fäden von Tüchern hab ich mir angewöhnt, diese vor zu zu Vernähen .Bei Oberteilen bin ich in einer Phase, wo ich ohne Nähte stricke,von oben nach unten.Das find ich richtig innovativ und die Formgebung sieht gestrickt sehr elegant aus.So bin ich befreit vom Zusammennähen der Teile, nach jahrelangem Stricken tut es echt gut mal anders zu arbeiten und das prèt à porter ist ein Erfolgserlebnis.
    Ich habe noch etwa 10 Kissenteile die aufs Ausarbeiten warten…..,also das macht mir eindeutig weniger Spass als das Stricken.
    Die Matten sind ganz toll, denn auf dem Bügelbrett habende Teile meist kein Platz und so dämpfte ich die Teile mit dem Bügeleisen.. ist aber nicht bei jeder Qualität ideal und verlangt viel Sorgfalt ,dass das Strickgut nicht für ewig platt wird, ich bin zwar mittlerweile sehr geübt,aber das Beste scheinen mir doch diese Matten zu sein,da man sie beliebig vergrössern kann, für Tücher ideal. Das fehlt jetzt noch in meinem Stricksortiment.Ein nützliches Utensil.

  21. Barbara

    Man soll sich ja die ungeliebten Arbeiten erleichtern, dafür kämen diese Matten wie gerufen!
    Bei mir ist das immer ein Geklütter mit dem spannen, für das Ergebnis lohnt es sich jedoch.

  22. Tina

    Das ist super “spannend”, ich lese so gerne im Blog! Bis jetzt habe ich noch nie mein Gestrick gespannt! Das werde ich definitiv nachholen!! Nach Oma’s Art oder als Knit Pro Fan Mädel mit etwas Glück. Zusammennähen finde ich aufregend, Fäden vernähen buuuhhh. Den einen oder andere Doppelknnopf (pfuiii 😉 gibts zwar immer noch aber immer mit ein paar cm schön dem Fadenverlauf folgenden Vernähern:-)

  23. Buser Nathalie

    Ja das mit dem vernähen und zusammennähen ist so eine sache für sich…ich stricke viel lieber etwas neues, als das angefangene strickstück fertig zu stellen…leider…

  24. Marianne

    Fäden vernähen und die einzelnen Teile zusammennähen ist mir immer zuwider. Trotzdem mache ich mich sofort dran, weil ich gespannt bin wie das gute Stück an mir oder meiner Tochter aussieht. Diese Spannmatten kenne ich nicht. Aber sie wären sicher hilfreich beim Fertigstellen.

  25. Corinne

    Bei mir haperts manchmal am Fäden vernähen, obwohl ich die Arbeiten wirklich gerne beende.
    Auch ich hab bis jetzt alles auf Frottétücher gespannt. Über Spannmatten würde ich mich daher sehr freuen 🙂
    Herzliche Grüsse
    Corinne

  26. Henry Christiane

    Pour le moment j’utilise mon tapis pour le yoga, mais j’adorerai faire le blocage sur ces plaques que je vois partout et dont le rangement me paraît si pratique ! J’aime beaucoup faire de jolies finitions, c’est la cerise sur le gâteau pour obtenir un beau résultat et j’en ai fait longtemps pour la mercerie du village voisin….

  27. Edith

    Ich stricke und häkle sehr viel. Das venähen der Fäden und fertigstellen finde ich genau so entspannend wie das stricken und häkeln. Anfallende Reste werden meistens sofort weiter verarbeitet. Für die Sockenwollresten habe ich immer ein Paar Hutzelsocken fürs Obdachlosenhaus auf den Nadeln, da kommen einige Paare im Jahr zusammen. Resten von Babymerino und handgefärbter Wolle werden zu Grannys verhäkelt und laufend vernäht und zusammen gefügt.
    Liebe Adventsgüsse und geniesst den Tag
    Edith

  28. Nadine

    Das Vernähen geht meistens noch fix, aber mit dem Spannen lass ich mir doch meistens recht viel Zeit, Rekord 1.5 Jahr. Getragen wird dann manchmal (oft?) schon vor dem Spannen 😉

  29. Marie-Louise

    That one I would love to win. And I think my husband too – so I won’t use the bed anymore for blocking 😉

  30. Jeanine

    Leider vernähe ich meine Fäden gar nicht gerne. Manchmal bleibt ein fertiges Strickstück lange Zeit liegen, weil ich die Fäden nicht vernähen mag. Aber ich gelobe Besserung 😉

  31. Maya

    Wenn ich beim Stricken wirklich etwas nicht gern mache, dann ist es das Vernähen der Fäden. Schon beim Stricken achte ich darauf, möglichst wenig Fäden zum Vernähen zu haben.
    Spannen tue ich meine Arbeiten auf dem Gästebett. Allerdings muss ich bei grossen Tüchern darauf verzichten, weil das Bett zu klein ist. Ausserdem ist es auch immer ein Kampf mit den Vierbeinern, die das Gästebett sonst für sich benutzen können 🙂
    Die Spannmatten habe ich erst kürzlich gesehen und wollte sie bestellen – leider ausverkauft. So wäre der Gewinn für mich tatsächlich “ein Gewinn”! 😀

  32. Nicole

    Ich wusste gar nicht, dass es so was gibt, bei mir muss immer das gute Sofa für Spannarbeiten hinhalten 🙁
    Wo kann man solche Spannmatten kaufen?

    Herzlichst Nicole

  33. Josée

    Je n’aime pas les finitions de pull ou autres. Passer les fils, assembler, non. Et bloquer, on n’en parle pas. Je n’ai pas non plus vraiment la place chez moi pour bloquer des châles. Donc, j’essaie, dans la mesure du possible, de tricoter en rond tout ce qui est possible de tricoter en rond.

  34. Josee

    Je n’aime pas passer les fils, ni assembler les vêtements. Le blocage, on n’en parle pas, je n’ai pas vraiment la place. Les finitions sont plutôt un Graus.

  35. Maya

    Wahrscheinlich bin ich zu spät, aber macht nichts. Ich wünsche Euch eine frohe besinnliche Adventszeit. Und ja mit dem Vernähen happert es immer ein wenig, aber wenn das geschafft ist, spanne ich die Sachen ganz gerne.

Kommentare sind geschlossen.