Kategorie-Archiv: Gastbeitrag

Spinnfieber – ein Erfahrungsbericht

Für mich ist es echt ein kleines Wunder, aber: wer mit ein bisschen Talent in den Spinnkurs zu Sidi kommt, ist nach kurzer Zeit in der Lage, selber den Faden für ein solch wunderschönes Tuch zu spinnen! Da mir dieses Talent leider verwehrt bleibt, lasse ich an dieser Stelle eine ehemalige Kursteilnehmerin zu Wort kommen. Vielen Dank Davina, für deinen tollen Bericht!

“Wenn ich von meinem neuen Hobby erzähle, ernte ich erstaunte Blicke: “Ich spinne neuerdings!” Wie ich zu so einem Hobby gekommen bin, will man wissen, nachdem die sprachlichen Missverständnisse geklärt sind.
Angefangen hat alles mit den schönen, handgefärbten Garnen, die ich im Strickcafé entdeckt habe – von Malabrigo und Madelinetosh zum Beispiel. Diese Garne mit den vielfältigen Farben haben mein Interesse für den Herstellprozess von Wolle und Garnen geweckt. Ich habe mich stundenlang in den Spinn-Foren auf Ravelry rumgetrieben. Ob ich das wohl auch lernen könnte? Frühere Versuche an Mittelaltermärkten suggerierten, dass in mir keine Spinnerin steckt. In fünf Minuten am Spinnrad brach der Faden mehr ab, als dass er verspann.
Da sah ich den Kurs im Strickcafé: “Handspinnen für Anfänger.” Sofort war ich angemeldet. Jetzt musste ich es einfach wissen! Und siehe da, nach einem Nachmittag unter der fachkundigen Anleitung von Asita Krebs hatte ich tatsächlich spinnen gelernt. Mein Faden war noch sehr unregelmässig, aber mit dem Spinnfieber hatte ich mich angesteckt. Ein wunderschöner, handgefärbter Kammzug von Malabrigo kam nach dem Kurs mit mir nach Hause.
Jeden Abend nach der Arbeit setzte ich mich mit der Spindel auf mein Sofa, und aus der Faser wurde Garn. Nebenbei entspannte ich mich auch ganz wunderbar. In nur drei Wochen hatte ich drei Knäuel selbst gesponnenes und verzwirntes Garn hergestellt. Keinen Monat später war daraus ein Schal geworden. Das einfache Muster (Quaker Yarn Stretcher Boomerang) bringt die changierenden Farben meines Garns wunderbar zur Geltung. Ich freue mich schon auf den Herbst, wenn ich die warme Merinowolle um meinen Hals wickeln kann.
Und das Spinnen? Ich verarbeite gerade einen zweiten Kammzug. Zur Spindel aus dem Kurs sind drei weitere dazugekommen. Das Beste: Im Sommer mag ich nicht stricken, aber beim Spinnen – jetzt auf dem Balkon – wird mir auch bei 30°C nicht zu warm!” (Davina)

Als ich diesen wunderbar weichen Schal mit seinen tollen Farben in der Hand hielt (und ihn mir sogar kurz um den Hals schlang), kam bei mir ganz leise die Idee auf, das mit dem Spinnen doch nochmal zu versuchen… wer weiss, wer weiss. Die nächste Gelegenheit dazu habe ich und ihr am 2. September 2017, da findet der nächste Kurs mit Sidi statt. Alle Infos dazu gibts hier. Und die Nube Kammzüge von Malabrigo sind hier zu finden. Superschöne Spindeln gibts bei Sidi im Shop.

Merken

Merken

Merken

Merken