Kategorie-Archiv: Monatsfavoriten

Lieblinge im April

Solo Lino Mélange (1) von LANA GROSSA ist ein reines Leinengarn, das zu 80% aus recyceltem Leinen besteht. Diese wird zu Viskose verarbeitet und mit “neuen” Leinenfasern gemischt. Das Schlauchgarn hat einen für Leinen typischen Griff und gefällt uns ganz besonders wegen seiner schönen Melierung. Ulrike strickt daraus gerade diesen Pullover (in der gezeigten Farbe 110). Die Anleitung ist im Heft Filati Linea Pura 11 zu finden.

Wir haben uns ernsthaft gefragt, ob unsere Auswahl an Verlaufsgarnen (sogenannten Bobbels) nicht schon gross genug ist. Aber die tollen Farben der Whirl (2) haben uns schlussendlich überzeugt. Whirl ist ein gezwirntes Garn, im Unterschied zu vielen anderen, gefachten Bobbels, liegen die Fäden also nicht einfach nebeneinander sondern sind ineinander verdreht.

Bei der Bayak von Pascuali (3) ist der Name Programm: die Wolle besteht zu 75% aus Yakwolle und zu 25% aus Viscose aus Bambus-Zellstoff. Bayak hat einen tollen, sanften Glanz und ist superweich. Ein schönes Tuch aus Bayak gibt es von Maschenfein, die Anleitung (auf Deutsch) ist via Ravelry erhältlich. Ein wunderbares Projekt für Bayak wäre z.B. auch die Jacken Vitamin B oder der Miriam Cardigan

Die tollen Verlaufssets von Sidispinnt (4) haben uns zu märchenhaften Namen inspiriert und sind allesamt wunderschön! Ich habe fest vor, eines dieser Sets irgendwann einmal zu einem Buccaneer Tuch zu verstricken (zusammen mit 2 Strängen der Unifarben der Merino Twist)

Ganz neu und superniedlich sind die Reihenzähler von Hiyahiya (5). Nach jeder Reihe kurz auf den Pandakopf drücken und nie mehr den Überblick über die gestrickten Reihen verlieren!

Lieblinge im März

Hält man die Road to China Light (1) erst einmal in den Händen, möchte man sie am liebsten nicht mehr hergeben – sie ist einfach unglaublich weich! Aus der Mischung aus Baby Alpaca, Seide, Camel und Cashmere lassen sich sowohl schöne Accessoires (ich habe diese fingerlosen Handschuhe gemacht, aber auch eine solche Mütze wäre ein tolles Projekt) als auch Pullover (z.B. Sibella  oder Yoki ) stricken.

“Arroyo” bezeichnet im Spanischen einen kleinen Fluss oder Bach – und damit ist auch schon klar, dass Arroyo (2) die kleine Schwester bzw der kleine Bruder von Rios ist! Auf Ravelry findet man unzählige Anleitungen für Arroyo, Ulrike strickt draus gerade Ainu von Isabell Kraemer. Ein tolles Tuch, das im Original mit der wunderbaren Rosy Green Big Merino Hug gestrickt wird.

Wer die Anleitung lieber auf Deutsch möchte, bekommt sie in gedruckter Form bei uns im Shop.
Lace von LANG (3) kommt auf entzückenden kleinen 25g Knäuelchen daher und hat schon damit unser Herz erobert. Für geduldige Lace-Strickerinnen gibt es dieses wunderbare Tuch
aus dem Heft FaM 251 – aktuell kann die Anleitung aber sogar kostenlos bei LANG heruntergeladen werden (Code “ NL1804” gültig bis zum 9. März 2018). Ich persönlich würde eher dieses Jäckchen (ebenfalls aus dem Heft 251) in Angriff nehmen – vielleicht mit etwas längeren Ärmeln? Für die gezeigte Version reichen übrigens in Grösse M 4 der kleinen Lace-Knäuel.

Lang Jawoll Color (4) gibt es in wechselnden Sortimenten- keines ist wie das andere und nachbestellt werden können sie meistens nicht. Es het also solangs het! Auch von den beiden neuen Sortimenten, die uns  besonders gut gefallen.

Und immer wenn ich denke, die Zeit der Bobbels neige sich nun langsam dem Ende zu, gibts wieder neue Mischungen und Farben. Die Gomitoli Estate (5) sind eine Mischung aus Baumwolle und Viscose mit schönen, sanften Farbübergängen. Ulrike häkelt daraus gerade dieses Tuch, für das ein Knäuel mit 760m gerade reicht.

 

Lieblinge im Januar

Die Cashsoft (1) von LANG wird zu 50% aus recycelten Cashmerefasern hergestellt – diese Vorstellung gefällt mir schon mal richtig gut. Und dann hat die Cashsoft auch noch so schöne melierte Farben. Definitiv einer meiner Lieblinge! Ich habe für Weihnachten als Geschenk ein Stirnband aus dem Stirnbänder stricken Buch daraus gestrickt.
Die Cool Wool (2) von Lana Grossa gibts in verschiedenen Ausführungen – aber immer überzeugt durch den schönen Zwirn, der für ein regelmässiges Maschenbild sorgt und Muster toll zur Geltung kommen lässt. Ulrike hat aus der Cool Wool gerade diesen Streifenpulli für Baby M. (der Cousin unseres kleinen Herrn M.!) gestrickt.
Die CraSyTrio Nadeln (3) von Addi sind in den Augen mancher Strickerinnen (und dazu gehören auch wir) DIE Erfindung fürs Sockenstricken. Anderen liegen die Nadeln gar nicht gut in der Hand und sie stricken lieber mit Nadelspiel oder Magic Loop. Da gibts nur eins: ausprobieren!
Die Merino Worsted (4) von Malabrigo ist ein superweiches Dochtgarn in tollen Farben. Ich habe für Weihnachten einige dieser Stulpen daraus gestrickt. Wie alle weichen 1-ply Garne neigt die Worsted zum Pillen. Meine Feather and Cloud Jacke braucht eine regelmässige Behandlung mit dem Fusselrasierer um vorzeigbar zu bleiben.

 

Lieblinge im Dezember

Eine hübsche Schleife ziert die Knäuel der Alpaca Peru 100 (1) – schon nur deswegen zieht die Wolle viele Blick auf sich! Und dann ist sie auch noch superweich – da können wir nicht widerstehen! Ulrike strickt daraus gerade eine Jacke, bei der sie sich von verschiedenen Modellen inspirieren lässt. Wer nach einer Anleitung stricken möchte, findet bei Ravelry viele Möglichkeiten z.B. Lanes aus dem dem Laine Issue 1 oder der Shore Cardigan, der auch im Swoon Maine Heft enthalten ist. Wer es lieber etwas dünner mag: die Alpaca Peru gibt es auch in einer feineren Variante mit 200m auf 50g.
Ich hab da eine Freundin, die wünscht sich von mir zu Weihnachten am liebsten selbstgestrickte graue Socken. Weil ich mich da beim Stricken immer etwas langweile, habe ich dieses Mal zu einer etwas dickeren Sockenwolle gegriffen (2) – natürlich aber nicht in so einem schönen Altrosa, sondern: Grau.
Der Winter Moments Tee (3) wärmt von innen und hat trotz der vielen enthaltenen Gewürzen einen ganz zarten Geschmack. Wir lieben ihn!
In Italien sind die Männer bezüglich Mode etwas mutiger als hier in der Schweiz und tragen aktuell an kälteren Tagen ganz gerne Ponchos über dem Anzug. Lisa strickt für ihren Freund dieses Modell aus Tosh DK und Malabrigo Rios. Die beiden gibts in vielen Farben und sie lassen sich prima kombinieren.

Lieblinge im November

Seit unser kleiner Enkel/Neffe vor einem halben Jahr geboren wurde, ist Ulrike wieder im Baby-Strickfieber und hat schon viele Modelle aus dem schönen Klompelompe Buch nachgestrickt. Gerade hat sie den  Ludvig Genser aus Baby Merino von DROPS (1) auf den Nadeln.

Die Silkhair Dégradé von Lana Grossa (2) sieht am Knäuel ganz toll aus – aber es lassen sich natürlich auch wunderschöne Modelle daraus stricken. Dieser grosse Schal mit Lochmuster lässt die Farbverläufe super zur Geltung kommen.

#specklesaresohotrightnow lässt Stephen West schon eine ganze Weile lang verlauten und natürlich hat er absolut recht (was sich z.B. an den vielen Instagram-Beiträgen mit diesem Hashtag erkennen lässt). Auch von Malabrigo gibt es neu einige Speckled-Farben, z.B. Mechita in der Farbe Carnival (3).

Loft (4) ist eine der neuen Qualitäten von LANG für diesen Winter. Obwohl man diese Wolle kaum für ihre besondere Weichheit hervorheben kann, mögen wir sie besonders gerne. Die Schurwolle aus Patagonien wird für Loft in der Schweiz auf einer fast 100-jährigen Maschine verarbeitet. Dadurch, dass die Wolle für die Verarbeitung nicht gekämmt wird, erhält sie sich ihre Ursprünglichkeit. Seit diese Jacke aus Loft bei uns im Laden eingetroffen ist, befindet Sie sich öfter an Anna als an der ihr zugedachten Schaufensterpuppe.

Merken

Merken

Merken

Lieblinge im Oktober

Wir lieben die schöne Farbpalette der Novena (1) und die  Modelle in der aktuellen LANG Kollektion. Ulrike strickt gerade an diesem Pullover. Auch in älteren LANG Heften findet man schöne Modelle aus Novena, z.B. diesen schlichten Pullover oder diese Jacke.
Tolle Farben gibts auch bei den Ombré Garnen von Freia und bei kleinen Projekten darfs dabei ruhig auch richtig bunt sein! Ich habe gerade eine Wurm Mütze für Fräulein N. aus einem Knäuel der Freia Ombré Sport (2) gestrickt.
Nadelmasse sind dann ganz sicher nicht auffindbar, wenn man sie am dringendsten braucht! Da kann ein Nadelmass mehr auf jeden Fall nicht schaden. Vor allem, wenn es so niedlich ist, wie die neuen Elefanten-Nadelmasse (3) von KnitPro.
Die Heb und Manx Merino Fine Qualitäten von Rosy Green (4), sind mit ihren schönen Melierungen und den tollen Farben nicht nur eine Augenweide – man tut mit dem Kauf auch noch Gutes, denn pro Strang wird von Rosy Green ein Betrag an den Rare Breeds Survival Trust für den Erhalt bedrohter Schafrassen überwiesen. Wir haben aus der Heb Merino Fine schon Tuch Rheinlust von Melanie Berg gestrickt. Ein wunderschönes Modell – das Stricken der eher anspruchsvollen Anleitung lohnt sich definitiv!
Cashmere Cotton (5) ist eine der neuen Qualitäten von LANG für diesen Winter und einer unserer Lieblinge. Corina hat aus zwei Knäueln Cashmere Cotton diese Mütze gestrickt, die im Original noch viel schöner ist als auf dem Bild!

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Lieblinge im September

Die Carpe Diem (1)  sieht ziemlich unspektakulär aus und auch die Mischung (70% Schurwolle, 30% Alpaka) klingt eher klassisch als aufregend, aber wenn man den weichen Knäuel mal in der Hand hat, ist man auf jeden Fall hin und weg! Diese tolle Mütze ist im neuen Buch von Marisa Nöldeke zu finden und auch diesen winterlichen Pullover aus Carpe Diem mögen wir sehr (Anleitung aus Fatto a Mano 247).
Zwei verschiedene Garne zusammen zu verstricken ist nicht nur prima für all diejenigen, die lieber mit etwas dickeren Nadeln arbeiten (ich gehöre dazu!), das Kombinieren der Materialien macht auch grossen Spass und sorgt immer wieder für Überraschungen. Die Alpaca von DROPS ist eine gute Basis für solche Mischungen und in Kombination mit flauschigen Garnen richtig toll, z.B. mit der Brushed Alpaca Silk (2) für eine Flaum Jacke. Oder mit der Kid Silk von DROPS für diesen schönen Pullover.
Ich kann nicht behaupten, dass die Prym Ergonomics Nadeln (3) mich auf den ersten Blick überzeugt hätten. Plastik mag ich eigentlich lieber nicht in der Hand haben beim Stricken und überhaupt: diese komische Spitze (Hooktip genannt) Aber dann beim Stricken fand ich die Nadeln plötzlich richtig toll. Die Nadeln haben einen dreieckigen Schaft und die Rundstricknadeln sind mit einem sehr flexiblen Seil aus Stahl verbunden. Sollte man ausprobieren!
Dos Tierras von Malabrigo (4) vereint Alpacawolle aus Peru mit Merinowolle aus Uruguay zu ein leicht melierten Faden, der die schönen Handfärbungen gut zur Geltung bringt. Ulrike hat gerade Barnstable aus Dos Tierras in den Farben Paris Night und Polar Morn begonnen.

Merken

Merken

Lieblinge im August

Die Nepal von Pascuali (1) ist einer unserer ganz grossen Favoriten von diesem Sommer. Ich habe gerade ein Imogen-Tee aus Nepal auf den Nadeln – allerdings durfte dieses Projekt nicht mit in die Ferien reisen, da der Musterteil doch etwas Konzentration braucht – und so wird mein Top wohl dann für den nächsten Sommer fertig werden. Aus Nepal wurde bei uns im Team ausserdem schon Cullum von Isabelle Kraemer gestrickt.
Ebenfalls von Isabelle Kraemer (wir mögen ihre Modelle einfach so sehr!) ist das Tuch Paris toujour, das Ulrike aus der Steppke Single (2) von Frida Fuchs gestrickt hat. Ein einfaches Muster mit einem tollen Effekt. Das Tuch wurde schon ganz oft nachgestrickt, seit es bei uns im Laden hängt (2 Stränge der Steppke ergeben ein grosses Tuch).
Die Cashmere light (3) von LANG ist schon am Knäuel so weich, verstrickt wird sie dann aber noch fluffiger. Ich war beim Stricken dieses Schals so hin und weg von der weichen Wolle, das ich doch glatt nicht gemerkt habe, dass mit dem Muster etwas schief läuft. Nun ja, anders ist ja nicht unbedingt falsch….
Für den Sommer ist die Norma (4) perfekt, denn sie lässt sich problemlos direkt auf der Haut tragen, natürlich liegt man aber auch in der kälteren Jahreszeit mit Pullovern oder Jäckchen aus Norma nicht verkehrt. Ulrike plant daraus das luftige Jäckchen Surry Hills.
Bestimmt sind euch auch schon einmal beim Transport des Strickzeugs die Maschen von der Nadel geglitten. Vielleicht sogar schon zwei, drei oder vier Mal. So wie mir. Wenn ich daran denke, die niedlichen Hiyahiya Pandabären (5) auf den Nadelspitzen zu befestigen, bleibt alles dort, wo es hingehört. Natürlich hab ich sie auch jetzt im Urlaub dabei. Nur leider sind sie gerade in den Tiefen meiner Woll-Reisetasche verschwunden (diese beherbergt neben den Pandabären noch 5 Ferien-Strickprojekte) .

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Lieblinge im Juli

An heissen Sommertagen bevorzugt man auch als angefressene Strickerin ein kleines, handliches Projekt, das einem nicht noch schwer auf dem Schoss liegt. Socken sind da immer eine gute Wahl und es gibt eine riesige Auswahl an bunter Sockenwolle, z.B. die Fabel von DROPS (1).
Ich bin selber ein grosser Fan von Tweed mit den kleinen bunten Noppen. Im Sommer ist ein Seidentweed perfekt! Seta Tweed von LANG Yarns (2) besteht aus einer Mischung aus Seide und Baumwolle und kommt (wie gewohnt bei LANG) in einer grossen Farbpalette daher. Ich habe aus der Seta Tweed in Petrol gerade einen sommerlichen Rikke Hat gestrickt.
Die Malabrigo Sock finden wir für Tücher, Pullover oder Jäckchen wunderbar, empfehlen sie für Socken aber eher weniger, da die reine Merinowolle nicht so strapazierfähig ist, wie es für Socken wünschenswert wäre… Dafür ist sie schön weich und lässt Muster wunderbar wirken. Z.B. in diesem unglaublichen Tuch, auf das uns unsere Fair Isle Kursleiterin Susanna aufmerksam gemacht hat. Bestimmt kein Projekt für zwischendurch… Wenn es es ein bisschen einfacher sein soll: Martina strickt aus der Malabrigo Sock nun schon ihren zweiten Tegna-Pullover. Ein Modell, das im Moment sehr beliebt ist!
Ordnung in den Nadelvorrat zu bringen ist für viele Strickerinnen eine ziemliche Herausforderung – uns geht es da nicht anders… In dem schönen Täschchen von Hiyahiya (4) lassen sich Nadelspitzen und dazugehörige Seile praktisch verstauen- so kann man immerhin für ein kleines Bisschen Ordnung sorgen…

 

Merken

Merken

Merken

Lieblinge im Juni

Die Monatslieblinge sind ja schon wieder ziemlich gelb! Ich komm von meiner aktuellen Lieblingsfarbe einfach nicht so ganz los… Aber natürlich gibts die gezeigte Wolle (und auch den Tee) noch in vielen anderen Farben. Die Tosh DK (1) zum Beispiel in schönen Grüntönen wie Jade oder Grasshopper). Ulrike hat aus Tosh DK in der Farbe Nassau Blue gerade einen Cove Cardigan für Fräulein N. gestrickt. Es fehlen noch die Knöpfe, dann gibts das Jäckchen hier zu sehen!
Für leichte Sommerjäckchen oder Pullover ist die Belle (2) perfekt. Und: es gibt sie nicht nur in diesem zarten Beigeton, sondern auch in gelb! Jawohl! Und in ein paar anderen Farben… Ich würd mir darau für den Sommer ja gerne noch das Butterfly Heart Top stricken. Oder vielleicht lieber den Freja-Pullover…?
Auch die Geilsk Bomuld og Uld (3) ist ein tolles Sommergarn. Rustikaler als die Belle und mit einer etwas grösseren Farbauswahl. Wir haben schon einige der Kinderkleidchen von Geilsk daraus gestrickt (Tankestreg und Lille Slyngel), aber auch für Jäckchen wie z.B. die Reagan-Jacke von Isabell Kraemer eignet sich die Wolle bestens.
Während dem Stricken haben wir immer eine Tasse Tee neben uns – und auch bei der Arbeit im Laden ist immer eine Kanne Tee bereit. Die Tees von Sirocco (4) sind ein kleine Luxus im Alltag, wir mögen im Moment die Mischung Ginger-Lemon-Dream besonders gerne.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken