Lieblinge im Juni

Die Sock von Malabrigo (1) ist zeichnet mit ihrem festen Zwirn Muster wunderschön und auch die tollen Malabrigo-Färbungen kommen darauf toll zur Geltung. Kein Wunder also, dass wir diese Wolle lieben und schon riesig darauf freuen, bald einige neue Farben zu bekommen! Sibylle strickt daraus das Tuch Moonraker von Melanie Berg.
Ulrike hat für ihren kleinsten Enkel gerade ganz entzückende, kurze Hosen aus LANG Merino 120 (2) gestrickt. Kombiniert man die Farben Nr. 50 oder 55 mit einem Rotton, erinnert das Strickstück an die berühmten Tigerfinken.
Catania ist DER Klassiker unter den Häkelgarnen – und ganz zu Recht so beliebt. Die Farbauswahl ist riesig (wir sind immer noch am Ergänzen!) und das Garn verhäkelt sich wirklich wunderbar. Dies bestätigt auch Fräulein N., die daraus für ihre Freundinnen gerade jede Menge Herzen und Regenbogen gehäkelt hat.
Dass man sich verstrickt, kann ja leider schon mal vorkommen. Dass man den Fehler erst mehrere Reihen später entdeckt, leider auch. Hilfe beim Ausbügeln von Fehlern bieten die Repair Hooks (4) von KnitPro.
Und zu guter Letzt unser aller Liebling (nicht ohne Grund haben wir die Farben nach unseren Lieblingstees benannt) und gerade bei zwei Mitgliedern des Strickcafé-Teams auf den Nadeln: Kamelseide von Sidispinnt (5). Ulrike strickt daraus einen Miriam Cardi. Toll ist auch das Tuch Celtic Myth, das Asita selber entworfen hat. Einige Farben der Kamelseide sind gerade ausverkauft, werden aber bald wieder erhältlich sein.

Vertices Unite

Auf das Tuch Vertices Unite wurde ich aufmerksam, als Stephen West es in einem KnitStars Video für seine geniale Konstruktion lobt. Und ja, die stmmt natürlich von Herrn West selber! Gestrickt werden viele Vierecke, geformt durch Zu- und Abnahmen sowie durch verkürzte Reihen. Diese Vierecke werden beim Stricken gleich miteinander verbunden, indem man die Randmaschen zusammenstrickt. Am Schluss gibts also nichts zusammenzunähen, allerdings bleiben (durch die vielen verschiedenen Farben) ein paar Fäden übrig, die man vernähen muss.

Das knallige Pink der Cashmere Premium (Wassermelone heisst die Farbe) wollte unbedingt zu mir und in dieses Tuch. Die anderen Farben habe ich dann nach und nach dazu genommen – das Aussuchen der Farben war für mich ein toller und wichtiger Teil dieses Projekts. Auf Ravelry seht ihr, wie unterschiedlich das Tuch wirken kann, es gibt z.B. auch wunderschöne einfarbige Versionen.

Mein sehr grosszügiges Tuch bewegt sich bei der Grösse irgendwo zwischen small und large, ich habe bei Section 1 einfach irgendwann wieder begonnen abzunehmen. Verstrickt habe ich dafür fast 300g der Cashmere Premium, das Ganze ist also ein bisschen ein Luxusprojekt. Natürlich kann man auch zu einer anderen Wolle greifen: Malabrigo Mechita oder Sock, Tosh Merino light, Baby Merino oder Alpaca von DROPS – eigentlich ist fast alles möglich! Mir hat das Projekt so viel Spass gemacht, dass ich mir tatsächlich vorstellen könnte, direkt noch ein weiteres solches Tuch zu stricken…

Lieblinge im Mai

Hallo Mai! Dich und mich verbindet ja so was wie eine Hassliebe. Du hast mir meine Kinder beschert, wofür ich dir unendlich dankbar bin. Aber dass du mir in der Folge nun jedes Jahr gleich zwei dicht aufeinanderfolgende Kindergeburtstage mitbringst, das nehm ich dir jetzt doch ein bisschen übel.
Solle mir diesen Monat trotzdem noch ein bisschen Zeit zum Stricken bleiben, möchte ich unbedingt ein Jäckchen aus der neue Sky (1) von DROPS stricken. Ich find die Farben ganz toll und habe mir schon ein paar Knäuel auf die Seite gelegt… z.B. für diese Jacke oder vielleicht lieber diesen Pullover ? Der Faden der Sky ist superleicht, ziemlich elastisch und ergibt ein kompaktes Strickbild.
Ulrike hat sich für den Urlaub im Süden aus der Ombra (2) von Lana Grossa einen schnellen Hut gehäkelt und war ganz begeistert davon, wie schön das Garn über die Nadel gleitet. Das tut es natürlich auch bei den Stricknadeln. Der dunkelgrüne Pullover aus dem Lookbook 5 ist immer noch ein Favorit von uns.
An Kindergeburtstagen muss ich zugegebenermassen auch mal zu stärkeren Getränken greifen, in allen anderen Situationen ist Tee (3)  aber mein Leibgetränk! Am liebsten grün und gerne noch mit Jasminblüten. Die Tees von Sirocco sind ein kleiner Luxus und ein wunderbares Geschenk für jeden Teeliebhaber.
Wir lieben es, die kleinen, weichen Stränge der Malabrigo Lace (4) im Laden nach Farben zu sortieren. Es gibt unzählige Farbnuancen und unendlich viele schöne Kombinationsmöglichkeiten. Auch die Projekte aus Malabrigo Lace auf Ravelry sind zahlreich (über 36’000!) und Ideen, was man daraus stricken könnte, gibts auch genug!

Lieblinge im April

Solo Lino Mélange (1) von LANA GROSSA ist ein reines Leinengarn, das zu 80% aus recyceltem Leinen besteht. Diese wird zu Viskose verarbeitet und mit “neuen” Leinenfasern gemischt. Das Schlauchgarn hat einen für Leinen typischen Griff und gefällt uns ganz besonders wegen seiner schönen Melierung. Ulrike strickt daraus gerade diesen Pullover (in der gezeigten Farbe 110). Die Anleitung ist im Heft Filati Linea Pura 11 zu finden.

Wir haben uns ernsthaft gefragt, ob unsere Auswahl an Verlaufsgarnen (sogenannten Bobbels) nicht schon gross genug ist. Aber die tollen Farben der Whirl (2) haben uns schlussendlich überzeugt. Whirl ist ein gezwirntes Garn, im Unterschied zu vielen anderen, gefachten Bobbels, liegen die Fäden also nicht einfach nebeneinander sondern sind ineinander verdreht.

Bei der Bayak von Pascuali (3) ist der Name Programm: die Wolle besteht zu 75% aus Yakwolle und zu 25% aus Viscose aus Bambus-Zellstoff. Bayak hat einen tollen, sanften Glanz und ist superweich. Ein schönes Tuch aus Bayak gibt es von Maschenfein, die Anleitung (auf Deutsch) ist via Ravelry erhältlich. Ein wunderbares Projekt für Bayak wäre z.B. auch die Jacken Vitamin B oder der Miriam Cardigan

Die tollen Verlaufssets von Sidispinnt (4) haben uns zu märchenhaften Namen inspiriert und sind allesamt wunderschön! Ich habe fest vor, eines dieser Sets irgendwann einmal zu einem Buccaneer Tuch zu verstricken (zusammen mit 2 Strängen der Unifarben der Merino Twist)

Ganz neu und superniedlich sind die Reihenzähler von Hiyahiya (5). Nach jeder Reihe kurz auf den Pandakopf drücken und nie mehr den Überblick über die gestrickten Reihen verlieren!

Auf nach Kölle!

Jedes Jahr geht es für uns am Wochenende vor Ostern auf nach Köln an die Handarbeitsmesse H+H. Seit letztes Jahr meine Kinder ebenfalls Gefallen an dieser Reise gefunden haben, ist das Ganze noch ein bisschen anstregender lustiger geworden.

Wir hatten in diesem Jahr so richtig Lust auf Neues und wurden nicht enttäuscht. Ein paar Sachen können wir euch hier schon zeigen, einiges kommt dann in den nächsten Wochen und Monaten…
Mit WoolAddicts hat man sich bei LANG Yarns ein Konzept überlegt, das insbesondere die jungen Stricker/innen ansprechen soll. Fünf Qualitäten, die nach den Elementen (plus LOVE für die Liebe) benannt wurden, eine überschaubare, aber dem Trend (GELB! 🙂 ) entsprechende Farbpalette und einfache Modelle, die sehr ansprechend fotografiert wurden. Wir sind gespannt, wie das ankommen wird.

In der klassischen Linie von LANG Yarns gibt es ja ab und zu ein Garn, das SO klassisch dann doch wieder nicht ist. Dieses Jahr ist das Drago, ein ziemlich eigenwilliges Garn, mit dem man auf jeden Fall ausgefallene Stücke stricken kann. Daneben sieht Freya ziemlich brav aus, ist aber unser Favorit für die kommende Herbst/Wintersaison.

Noppen und Einschlüsse scheinen ein kleiner Trend zu sein. Die beiden Qualitäten auf den unteren Bildern sind bei den Lieferanten zwar nicht neu im Sortiment – bei uns werden sie aber als Neuheit einziehen (und einige ganz neue Farben im Gepäck haben). Ich glaube, das wird sehr toll!

 

Am allerschönsten präsentiert waren definitiv die Qualitäten von The Fibre: die liebevolle Präsentation wurde den tollen Garnen absolut gerecht und am liebsten hätten wir gleich alles bestellt! Die Luma auf dem dem linken Bild ist allerdings schon vor einer Weile neu bei uns in den Shop gewandert. Ein tolles Garn – nicht kuschelweich, aber mit etwas Griff und Charakter. Und einer spannenden Zusammensetzung!

Bei KnitPro überlegt mach sich auch jedes Jahr wieder ein paar tolle neue Sachen. Meine Favoriten dieses Jahr: die regenbogenfarbigen Knit Blockers und – tadahh! – ein Adventskalender! Yay! Nicht nur mit Zubehör, sondern auch mit toller, handgefärbter Wolle bekannter Marken. Mehr sei hier noch nicht verraten! 🙂

So, die nächsten paar Wochen wären wir also damit beschäftigt, im Lager für mehr Platz zu sorgen!

Lieblinge im März

Hält man die Road to China Light (1) erst einmal in den Händen, möchte man sie am liebsten nicht mehr hergeben – sie ist einfach unglaublich weich! Aus der Mischung aus Baby Alpaca, Seide, Camel und Cashmere lassen sich sowohl schöne Accessoires (ich habe diese fingerlosen Handschuhe gemacht, aber auch eine solche Mütze wäre ein tolles Projekt) als auch Pullover (z.B. Sibella  oder Yoki ) stricken.

“Arroyo” bezeichnet im Spanischen einen kleinen Fluss oder Bach – und damit ist auch schon klar, dass Arroyo (2) die kleine Schwester bzw der kleine Bruder von Rios ist! Auf Ravelry findet man unzählige Anleitungen für Arroyo, Ulrike strickt draus gerade Ainu von Isabell Kraemer. Ein tolles Tuch, das im Original mit der wunderbaren Rosy Green Big Merino Hug gestrickt wird.

Wer die Anleitung lieber auf Deutsch möchte, bekommt sie in gedruckter Form bei uns im Shop.
Lace von LANG (3) kommt auf entzückenden kleinen 25g Knäuelchen daher und hat schon damit unser Herz erobert. Für geduldige Lace-Strickerinnen gibt es dieses wunderbare Tuch
aus dem Heft FaM 251 – aktuell kann die Anleitung aber sogar kostenlos bei LANG heruntergeladen werden (Code “ NL1804” gültig bis zum 9. März 2018). Ich persönlich würde eher dieses Jäckchen (ebenfalls aus dem Heft 251) in Angriff nehmen – vielleicht mit etwas längeren Ärmeln? Für die gezeigte Version reichen übrigens in Grösse M 4 der kleinen Lace-Knäuel.

Lang Jawoll Color (4) gibt es in wechselnden Sortimenten- keines ist wie das andere und nachbestellt werden können sie meistens nicht. Es het also solangs het! Auch von den beiden neuen Sortimenten, die uns  besonders gut gefallen.

Und immer wenn ich denke, die Zeit der Bobbels neige sich nun langsam dem Ende zu, gibts wieder neue Mischungen und Farben. Die Gomitoli Estate (5) sind eine Mischung aus Baumwolle und Viscose mit schönen, sanften Farbübergängen. Ulrike häkelt daraus gerade dieses Tuch, für das ein Knäuel mit 760m gerade reicht.

 

Lieblinge im Februar

Von einem Tuch aus Cashmere Premium von LANG (1) träume ich schon seit längerer Zeit und jetzt gönn ich mir endlich so ein Luxus-Teil: seit ein paar Tagen habe ich Vertices Unite von Stephen West auf den Nadeln. Bei den Farben habe ich mich zunächst mal von unseren Cashmere Vorräten inspirieren lassen, musste aber schon die eine oder andere Farbe ergänzen (insbesondere Gelb bzw Ocker. Ohne scheint es bei mir nicht zu gehen…)
Solo Lino von Lana Grossa (2) ist eine tolle, weiche Leinenqualität und hat uns mit ihrem Glanz gleich in ihren Bann gezogen. Ulrike strickt sich daraus einen Ravello Pullover – einmal mehr ein tolles Design von Isabell Kraemer.
Die bunten, kleinen Wollnadeln von KnitPro (3) sind unsere Geheimwaffe beim Vernähen dicker Fäden: auch dicke Wolle lässt sich problemlos durch die Schlaufe ziehen, die am Ende der Nadel befestigt ist.
Die Pashmina von Madelinetosh (4) haben wir schon lange in unsere Herzen geschlossen – und die vielen Projekte bei Ravelry zeugen davon, dass es nicht nur uns so geht. In der letzten Woche haben wir einige neue, schöne Farben erhalten.
Also ich auf Instagram die Soft Kitty Mütze entdeckte, war ich gleich ein bisschen verliebt und musste umgehend eine Mütze für mein jüngstes Patenkind daraus stricken. Dank der dicken Big Merino von DROPS (5) ging das ruckzuck und die Mütze ist jetzt nicht nur schön weich, sondern auch sehr pflegeleicht.

Hallo Sommer!

Obwohl bei uns gerade erst die Skiferien begonnen haben, sind im Laden schon viele Sommerneuheiten eingetrudelt. Mit den Sommermodellen ist das bei mir immer so bisschen eine Sache und meistens sagen mir die Winterkollektionen viel mehr zu als die sommerlichen Entwürfe. Insbesondere bei den Effektgarnen gruselt es mich ab und zu ein kleines Bisschen. LANG hat aber für die Sommersaison ein solches neues Garn lanciert, das ich so faszinierend finde, dass ich ihm auch den Kunstfaseranteil verzeihe. Splash sieht wirklich aus, als ob mit einem Airbrush Farbe auf das Strickstück gepustet worden wäre! Schaut mal:

(die beiden Modelle sind im Fatto a Mano 251 Kollektionsheft zu finden, bei LANG könnt ihr euch übrigens für alle Modelle den Materialverbrauch anzeigen lassen – und bei Frage helfen wir gerne! )
Aber bei aller Liebe für den tollen Effekt: noch schlichter mag ichs lieber! Mein Favorit aus der neuen LANG Kollektion ist daher auch der Streifenpullover aus Lino, der auf dem Titelbild vom Fatto a Mano 252 Heft zu sehen ist. Könnt ihr auf den Bildern erkennen, dass auch hier ein leichter Brush Effekt am Rande der Streifen erzielt wurde, in dem man dort mit je einem Faden der beiden Kontrastfarben strickt? Das scheint ein Trend zu sein! Gefällt mir richtig gut und so einen Pullover hätte ich gerne in diversen Farben in meiner Sommergarderobe: rot-beige, blau-weiss und gerne noch in den Originalfarben. Für mich würde ich die Rippen am Ärmelansatz wohl weglassen. Mögt ihr es noch schlichter? Da gibts im Heft 252 auch einen passenden Leinenpullover für euch. Doppelt gestrickt mit Nadeln Nr. 8 kann man diesen Pullover bestimmt noch für die ersten Frühlingstage fertigstricken.

Leinen ist definitiv mein Lieblingsmaterial für den Sommer und neben der Lino von LANG (ein Bändchengarn übrigens) mag ich auch die Solo Lino von Lana Grossa sehr gerne. Sie besteht zu 80% aus recyceltem Leinen, das zu Viskose weiterverarbeitet wurde, und hat dadurch einen für Leinen eher ungewöhnlichen Glanz. Die hellblaue, lange Jacke ist in dem neuen Filati Linea Pura Heft zu finden, der Pullover rechts stammt aus der Kollektion vom letzten Jahr – aber ich finde ihn auch dieses Jahr noch superschön!

Das im Laden bislang beliebteste Modell aus den Sommerkollektionen ist übrigens dieser Pullover aus der Ombra von Lana Grossa. Vielleicht ein bisschen tricky zu tragen, aber mit dem richtigen Darunter auf jeden Fall ein toller Sommerpullover (zu finden im Lana Grossa Lookbook 5).

Seit ein paar Tagen ist auch die neue DROPS Kollektion online. Da gibt es mittlerweile gar keine Anleitungshefte mehr zu kaufen, sondern nur noch Prospekte mit Fotos einiger Modelle. Die Anleitungen druckt man sich dann online aus. Bei DROPS ist es ja so, dass das Wollsortiment recht konstant bleibt und nicht zu jeder Saison Neuheiten auf den Markt kommen (wir haben allerdings gehört, dass es im Frühling etwas Neues geben könnte 🙂 ). Dafür gibt es die sehr umfangreichen Kollektionen mit neuen Anleitungen, wobei manchens auch nicht ganz so neu, sondern in etwas anderer Form/Farbe/Wolle in vorherigen Kollektionen schon dagewesen ist. Mich stört das  – insbesondere bei gelungenen Modellen – nicht besonders, was mir jedoch in diesem Jahr etwas unangenehm auffällt, ist die eher spezielle Passform einiger Modelle. Da ist einiges mit sehr weiten Ärmeln und viele Pullover dürften für die durchschnittliche Strickerin gerne etwas längers ein. Auch mein Lieblingspullover (links) aus DROPS Belle (aus Baumwolle, Viscose und Leinen) ist etwas zu kurz geraten:

Ansonsten find ich ihn aber ganz toll- genauso wie den zarten Pullover aus Muskat, den es – wie oft bei DROPS – auch als Jacke gibt.
Und zu guter Letzt hier noch kurz ein paar meiner Sommerlieblinge von Ravelry:

Darlene von der wunderbaren Isabell Kraemer
Könnte man aus der oben genannte DROPS Belle stricken, aber auch aus DROPS Safran oder TamTam DK von Frida Fuchs

Ein Tag am Meer von Corinna Tengler
Sogar kostenlos und auf Deutsch erhältlich. Und ebenfalls ideal für DROPS Belle.

Waterlily von Meghan Fernandes
Das würd ich aus der Dandelion von Tosh stricken. BabyAlpaca Silk von DROPS ginge aber auch wunderbar.

So, genug Sommer- jetzt gehts ab in die Skiferien!
Auf Instagram könnt ihr uns in die Berge begleiten (allerdings nicht auf die Ski- meine sportliche Betätigung beschränkt sich auf das kraftvolle Klappernlassen der Stricknadeln und das dynamische Blättern in meinen Büchern).

Owlet Sweater

Nachdem Fräulein N. letztes Jahr definitiv aus Ihrem Fisherman’s Pullover herausgewachsen war, durfte sie sich einen neuen, warmen Pullover fürs Skifahren aussuchen. Ulrike und ich haben ihr aus unseren grosszügigen Favoriten Listen ein paar Pullis vorgeschlagen und ihre Wahl fiel schliesslich auf Owlet. Mit fast 3500 Projekten bei Ravelry ein wirklich viel gestrickter Pullover und ein einfaches, aber doch spannendes Design.

Leider haben wir die Beschreibung nicht richtig gelesen und so folgende Bemerkung übersehen: “The pattern covers 10 sizes from 6 months to 10 years in two different yarn weights (aran and chunky).” Das heisst: die kleineren Grössen (Baby Owlet) bis 24 Monate werden mit dünnerer Wolle gestrickt (z.B. aus DROPS Nepal oder Malabrigo Rios), die grösseren Grössen (3 bis 10 Jahre) dann mit einem Chunky Weight (z.B. Tosh Chunky, wie hier oder Malabrigo Chunky) Das ist grundsätzlich nicht schlimm, wenn man das Kind dann nicht die falsche Wolle aussuchen lässt und dann mit der Farbwahl nochmal von vorne anfangen muss, wenn man die Anleitung dann schliesslich richtig durchliest…

Entschieden hat sich Fräulein N. schlussendlich für ein ziemlich leuchtendes Grün (Big Sur), das zu ihren rötlichen Haaren wirklich toll aussieht. Gestrickt hat Ulrike Grösse 10, Fräulein N. ist eine kleine 9-jährige mit normalen Proportionen und wie ihr auf den Bildern unten seht, sind die Ärmel (genau nach Anleitung gestrickt) eher kurz. Bestimmt wachsen sie beim Waschen noch ein bisschen mit, das ist in diesem Fall jetzt durchaus erwünscht. Grundsätzlich wäre es aber ratsam die Ärmel etwas zu verlängern. Auf dem Bild unten erkennt ihr gut auch, dass wir am Halsausschnitt bereits ein paar Reihen hinzugefügt haben, weil der Pullover sonst zu weit ausgeschnitten gewesen wäre. Innerhalb des Musters (also bei den Eulen) gibt es übrigens keine Abnahmen. Abgenommen wird erst danach, dafür dann aber sehr schnell. Wir waren bezüglich der Passform daher erst etwas skeptisch. Der Pullover sitzt aber ganz gut, die Passform entsteht auch durch die Verzopfungen bei den Eulen.

Anleitung: Owlet
Material: Tosh Chunky (Farbe Big Sur), 4 Stränge

Eine sehr schöne Anleitung mit Eulen-Muster ist übrigens das Tuch Hogwarts Express – das steht für dieses Jahr schon gross auf einer Strickliste und soll ein Geburtstagsgeschenk werden.

Lieblinge im Januar

Die Cashsoft (1) von LANG wird zu 50% aus recycelten Cashmerefasern hergestellt – diese Vorstellung gefällt mir schon mal richtig gut. Und dann hat die Cashsoft auch noch so schöne melierte Farben. Definitiv einer meiner Lieblinge! Ich habe für Weihnachten als Geschenk ein Stirnband aus dem Stirnbänder stricken Buch daraus gestrickt.
Die Cool Wool (2) von Lana Grossa gibts in verschiedenen Ausführungen – aber immer überzeugt durch den schönen Zwirn, der für ein regelmässiges Maschenbild sorgt und Muster toll zur Geltung kommen lässt. Ulrike hat aus der Cool Wool gerade diesen Streifenpulli für Baby M. (der Cousin unseres kleinen Herrn M.!) gestrickt.
Die CraSyTrio Nadeln (3) von Addi sind in den Augen mancher Strickerinnen (und dazu gehören auch wir) DIE Erfindung fürs Sockenstricken. Anderen liegen die Nadeln gar nicht gut in der Hand und sie stricken lieber mit Nadelspiel oder Magic Loop. Da gibts nur eins: ausprobieren!
Die Merino Worsted (4) von Malabrigo ist ein superweiches Dochtgarn in tollen Farben. Ich habe für Weihnachten einige dieser Stulpen daraus gestrickt. Wie alle weichen 1-ply Garne neigt die Worsted zum Pillen. Meine Feather and Cloud Jacke braucht eine regelmässige Behandlung mit dem Fusselrasierer um vorzeigbar zu bleiben.